Fisch

Der Arbeitskreis Fisch verfolgt sämtliche Aktivitäten der EU-Kommission beim Thema „Illegaler, nicht gemeldeter und unregulierter Fischerei (IUU)“. Über den europäischen Dachverband FRUCOM ist dabei ein kontinuierlicher Austausch mit der zuständigen Generaldirektion in Brüssel gewährleistet. Darüber hinaus besteht enger Kontakt zu den deutschen Fachbehörden. So werden die Mitglieder der Fachgruppe Konserven/Tiefkühlprodukte stets unverzüglich über mögliche Verwarnungen oder Handelssanktionen informiert.

Als Ergebnis eines intensiven Austauschs mit dem WWF Deutschland (World Wide Fund for Nature) im Laufe des Jahres 2015 hat der Waren-Verein ein gemeinsames Positionspapier mit dem WWF zur IUU-Verordnung verabschiedet. Hierin werden die gemeinsamen Forderungen von Maßnahmen für eine noch effektivere Bekämpfung von illegaler und nicht regulierter Fischerei aufgestellt. Das Positionspapier wird die Grundlage für den Dialog mit den zuständigen politischen Gremien und Fachbehörden bilden.

Die gemeinsame Stellungnahme des WWF und des Waren-Vereins der Hamburger Börse e.V. finden Sie hier zum Download.

"Hand in Hand für verantwortungsvolle Fischerei"
Artikel über Engagement des Waren-Vereins und seiner Partner auf Website des Bundesverbandes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL).


Nachhaltiger Thunfischfang

Außerdem hat sich innerhalb dieses Arbeitskreises eine Arbeitsgruppe gegründet, die sich speziell mit dem Thema nachhaltiger Thunfischfang beschäftigt. Ein wichtiges Anliegen der im Waren-Verein vertretenen Unternehmen ist es, einen verlässlichen, unabhängigen Nachweis über FAD-frei ("fish aggregating devices") gefangenen Thunfisch erhalten zu können.

Haben Sie Fragen zum Arbeitskreis Fisch oder zum nachhaltigen Thunfischfang? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre Ansprechpartnerin im Waren-Verein.

Sonja Fischer
Fachreferentin Zentralverband Naturdarm, Lebensmittelhygienerecht
Telefon: +49 40 374719-16
E-Mail: s.fischer@waren-verein.de