Historie

Tradition und Vision


Zur Festlegung von Handelsusancen und zur Schaffung eines eigenen Schiedsgerichts gründeten Hamburger Importkaufleute 1900 den Verband als „Verein zur Förderung des hamburgischen Handels mit Kolonialwaaren, getrockneten Früchten und Drogen (Waaren-Verein)“.

Im Jahr 1962 wurde er umbenannt in „Waren-Verein der Hamburger Börse e.V.“ und thematisch erweitert zur Förderung des Importhandels mit Konserven, Tiefkühlprodukten, Trockenfrüchten, Schalenobst, Gewürzen und Honig und ausgedeht auf das gesamte Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Seit mehr als 100 Jahren bilden die Bedingungen des Waren-Vereins die Grundlage zahlreicher Kontrakte. Sie prägen bis jetzt nachhaltig den internationalen Handel sowie die Arbeit des hauseigenen Schiedsgerichts.

Heute stellt der Waren-Verein mit seinen Mitgliedern aus Deutschland und den Nachbarländern eine starke Interessengemeinschaft dar, die sich übergreifend und zum gegenseitigen Nutzen für die Belange der Branche einsetzt.